WARUM KLEINKINDER so oft mit Karottenbrei gefüttert werden und was unter der Kohlrabi-Schale steckt, steht im heutigen Grünzeug-ABC.

KAROTTE:DassMöhren gut für die Augen sind, ist gar nicht verkehrt. Die orangerote Farbe des Gemüses entsteht nämlichdurchBeta-Carotin,welches im Körper zu Vitamin  A umgewandelt wird. Und Vitamin A ist unter anderem wichtig für die Augen – ein Mangel führt zu Nachtblindheit. Außerdem unterstützt das Vitamin die Immunabwehr. Karotten enthalten außerdem Folsäure, die besonders für Schwangere wichtig ist. Zusätzlich liefern sie das Spurenelement Selen, einenwichtigen Baustein unserer Körperabwehr. Da Beta-Carotin fettlöslich ist, sollte manKarotten immer mit etwas Öl oder anderem Fett verzehren, dann wird das Carotin besser aufgenommen.

KARTOFFEL: Sie hat zwar keinen großen Anteil an Eiweiß, dafür aber besonders gut verwertbares – das macht die Kartoffel zu einem der besten pflanzlichen Eiweißlieferanten. Die Knollen enthalten mehrere Vitamine: Vitamin C, das die Abwehrkräfte stärkt, sowie Vitamin B2, das für starke Fingernägel und ein gutesHautbildwichtig ist. Vitamin B1 und Jod aus der Kartoffel tragen dazu bei, dass die Schilddrüserichtig arbeitet.

KIRSCHE: Rote Farbstoffe der Kirsche, so genannte Anthocyane, wirken als Antioxidantien im Körper und schützen damit die Zellen vor frühzeitiger Alterung. In größerer Menge gegessen, können Kirschen den Harnsäurespiegel senken – dadurch wirken sie Gicht entgegen.Die Früchteenthalten außerdem Vitamin C,Beta-Carotin und mehrere Mineralien – vor allem Kalium und Eisen.

KIWI: Grüne und gelbe Kiwis sind sehr reich an Vitamin C. Sie liefern außerdem eine gute Dosis Vitamin E, welches das Immunsystem stärkt und die Erneuerung von Zellen unterstützt. Auch Mineralien hat die Kiwi: Kalium für denWasserhaushalt desKörpers, Eisen zur Blutbildung, Calcium für die Knochen und Magnesium für die Muskulatur.

KOHLRABI: Folsäure und Vitamin C stecken in der Knolle. Niacin fördert dieKonzentration. Kohlrabi enthält außerdem Kalium, Magnesiumund Kupfer. Letzteres ist ander Blutbildung beteiligt und wirkt entzündungshemmend.

KOKOSNUSS: Das faserige Fruchtfleisch ist besonders reich an Ballaststoffen und daher gut für die Verdauung. Kokosnüsse lieferen verschiedene Mineralien: Kalium, Kupfer, Eisen und Zink sowie eine gute Dosis Selen, das die Immunabwehr stärkt.

KÜRBIS: Die Farbe verrät es schon – wie Karotten sind Kürbisse reich an Beta-Carotin. Vitamin B6, das im Kürbis steckt, ist unter anderem wichtig für die Blutgerinnung. Kürbissamen und daraus gewonnenes Öl können Blasenproblemen und Prostata-Leiden vorbeugen, aus diesem Grund wurde der Gartenkürbis zur „Arzneipflanze des Jahres 2005“ gewählt.

 © Nina Bublitz / Frankfurt News

Weitere / Mehr Infos sind auch im Externer Link Pflanzenlexikon oder aber auf Externer Link Fruitlife zu finden.