ROTE UND BLAUE BEEREN enthalten gesunde Farbstoffe. Welche das sind, steht im heutigen Grünzeug-ABC.

HEIDELBEERE:HinterdemNamenverbirgt sich eine ganze Gattung von Beeren, zu denen unter anderem Blaubeeren und Preiselbeeren zählen. Die rote und blaue Färbung der Beeren entsteht durch so genannte Anthocyane. Diese Farbstoffe sind starke Antioxidantien, sie haben also eine Schutzfunktion im Körper und sollen sogar Krebserkrankungen entgegen wirken. In Zellversuchen übertreffen Anthocyane die Schutzwirkung von Vitamin Cumein Vielfaches. Allerdings werden die Farbstoffe vom Körper schlecht aufgenommen und relativ schnell abgebaut. Wie stark ihre Wirkung im Körper ist, lässt sich daher schwer sagen.

HIMBEERE: Neben Anthocyanen enthalten die roten Beeren viel Vitamin C und verschiedeneMineralien. Das Calciumaus der Beere ist gut für die Knochen, Magnesium ebenso gut für die Muskeln. Kaliumreguliert denWasserhaushalt des Körpers.

HOLUNDERBEERE: Die ätherischen Öle der Beere wirken schleimlösend und schweißtreibend, Holunderbeersaft ist daher ein altes Hausmittel bei Erkältung. Anthocyane, Vitamin C und einige Vitamine der B-Gruppe tragen ebenfalls zur gesundheitsfördernden Wirkung der auch Fliederbeere genannten Frucht bei.

JOHANNISBEERE:Die schwarze Johannisbeere ist Spitzenreiter in Sachen Vitamin-C-Gehalt – er ist fast dreimal so hoch wie bei der Zitrone. Auch Mineralien stecken in roten und schwarzen Johannisbeeren, nämlich Kalium, Magnesium und Eisen.

 © Nina Bublitz / Frankfurt News

Weitere / Mehr Infos sind auch im Externer Link Pflanzenlexikon oder aber auf Externer Link Fruitlife zu finden.